Anspruchsvolles Projekt im Agrarbau

In Laiflitz zwischen Bischofsmais und Grafenau im Bayerischen Wald entsteht derzeit ein neues Zuhause für etwa 145 Milchkühe und 170 Jungtiere. Beim Neubau der landwirtschaftlichen Stallanlage mit einem Melkhaus ist die Josef Rädlinger Bauunternehmen GmbH für die Erd- und Betonarbeiten verantwortlich und schafft damit unter anderem den Unterbau für ein Melkkarussell.

Die Bauarbeiten begannen im September vergangenen Jahres im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Knall: Felsiger Untergrund machte Sprengungen für die Erdarbeiten notwendig. Zum Freiräumen des Baugrunds und für den Abtransport des steinigen Bodens setzte Rädlinger schweres Tiefbaugerät ein.

Sämtliche Betonarbeiten sind exakt auf die zukünftige Stalleinrichtung abgestimmt. Mehr als 1,1 Kilometer Leerrohre für Wasser, Abwasser, Regenwasser und die im künftigen Melkhaus benötigte aufwändige Technik maß das Rädlinger-Team ein und verlegte sie unter der Bodenplatte. Ebenso baute es Fertigteile für die späteren Stalleinrichtungen ein. Auch dabei war Genauigkeit gefragt: Da kein Fußbodenaufbau vorhanden ist, blieb wenig Spielraum zum Ausgleich von Toleranzen. Den Bereich des Melkkarussells betonierte und mauerte die Rädlinger-Mannschaft in runder Bauweise.

Ein paar zusätzliche Zahlen: Rädlinger verbaute etwa 20 Tonnen Mattenstahl, 6 Tonnen Rundstahl, 870 Kubikmeter Beton und verlegte 250 laufende Meter an Fertigteilen für die Stalleinrichtung. Der Gülle-Rundbehälter hat einen Durchmesser von 26,5 Metern und fasst rund 2.200 Kubikmeter.

Die Arbeiten in Laiflitz dauern noch bis Juni 2018.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

29.01.2018 Eine Spur mehr (auf der) B20

Beim Ausbau der Bundesstraße zwischen Satzdorf und Kothmaißling gelingt dem Rädlinger Asphaltbau eine logistische Meisterleistung. Bereits vor dem...[mehr]



18.01.2018 Zuverlässiger Partner für privatwirtschaftliche Projekte

Wensauer Automobile und der Logistikdienstleister Dischner setzen auf die hochwertige Umsetzung ihrer Infrastrukturvorhaben durch Rädlinger. Schon...[mehr]



22.12.2011 Verkehrsfreigabe sechsspurige A3 Aschaffenburg – Würzburg

Der 94 Kilometer lange Abschnitt der A3 ist ein Synonym für Staus. Daher wird bereits seit 1988 am sechsspurigen Ausbau gearbeitet. Rechtzeitig vor...[mehr]