Bahnhof in Furth im Wald wird barrierefrei

Ein Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundesverkehrsministeriums ermöglicht auch kleineren Bahnhöfen mit weniger als 1.000 Reisenden pro Tag einen barrierefreien Umbau. Zu den 19 Bahnhöfen, die in Bayern davon profitieren, zählt auch der Bahnhof in Furth im Wald an der Grenze zu Tschechien: Er liegt auf der Verkehrsachse von München nach Prag.

Einen Beitrag zur Barrierefreiheit des Further Bahnhofs leistet auch die Josef Rädlinger Ingenieurbau GmbH, die den Auftrag zur Erneuerung der beiden bestehenden Bahnsteige 1 und 11 sowie zum Neubau des Bahnsteigs 2 erhielt. Letzterer wird über eine Überführung mit Aufzügen und Treppen an den Bestand angebunden.

Der Spatenstich für dieses Projekt erfolgte Anfang April 2018. Die Fertigstellung der Umbaumaßnahmen ist für Ende Oktober 2019 geplant.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

03.12.2011 Rädlinger investiert in Gewerbepark Rathsmannsdorf

Die Entscheidung ist gefallen- die vier Unternehmer Paul, Rädlinger, Maier und Schicketanz sind sich einig und werden in den Gewerbepark...[mehr]



02.02.2016 Synergieeffekte bei Ost-Erweiterung der A44

Bisher endete die in West-Ost-Richtung verlaufende A44 im Osten an der A7 bei Kassel. Mit dem Weiterbau in dieser Richtung bis zur A4 bei Wommen wird...[mehr]



07.11.2017 Top-Leistung verdient Top-Belohnung

Dass alle Auszubildenden bei Rädlinger mit besonders guten Berufsschulleis-tungen eine kleine Belohnung erhalten, ist inzwischen feste Tradition. Die...[mehr]