Bahnhof in Furth im Wald wird barrierefrei

Ein Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundesverkehrsministeriums ermöglicht auch kleineren Bahnhöfen mit weniger als 1.000 Reisenden pro Tag einen barrierefreien Umbau. Zu den 19 Bahnhöfen, die in Bayern davon profitieren, zählt auch der Bahnhof in Furth im Wald an der Grenze zu Tschechien: Er liegt auf der Verkehrsachse von München nach Prag.

Einen Beitrag zur Barrierefreiheit des Further Bahnhofs leistet auch die Josef Rädlinger Ingenieurbau GmbH, die den Auftrag zur Erneuerung der beiden bestehenden Bahnsteige 1 und 11 sowie zum Neubau des Bahnsteigs 2 erhielt. Letzterer wird über eine Überführung mit Aufzügen und Treppen an den Bestand angebunden.

Der Spatenstich für dieses Projekt erfolgte Anfang April 2018. Die Fertigstellung der Umbaumaßnahmen ist für Ende Oktober 2019 geplant.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

04.08.2015 Hochwasserschutz Reinhausen eingeweiht

Hier wurde „das Schöne mit dem Nützlichem verbunden“ sagte Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, Ulrike Scharf, bei der Einweihung des...[mehr]



24.06.2013 Standort Leipzig als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert

Der TÜV Thüringen zertifizierte nun den Standort Leipzig des Josef Rädlinger Bauunternehmens als  Entsorgungsfachbetrieb gemäß EfbV. Dies bringt...[mehr]



05.07.2011 Helmut Schmöller wird Geschäftsführer in Vilshofen

Am 05. Juli 2011 hat Herr Schmöller die Geschäftsführung der Josef Rädlinger Ingenieurbau GmbH in Vilshofen übertragen bekommen. Nachdem Herr...[mehr]