Deichsicherung an der Weißen Elster

Die Hochwassersituation im Juni 2013 war im Landkreis Leipzig sehr angespannt. Die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen erteilte in der Folge zwei Aufträge an die Niederlassung Leipzig des Rädlinger Bauunternehmens.

In der Nähe der Stadt Pegau, links der Weißen Elster, befindet sich ein Hochwasserschutzdeich, der während des Sommerhochwassers 2013 auf insgesamt 2.437 m eingestaut war. Obwohl der Deich standhielt und vom Hochwasser nicht überströmt wurde, trat an einigen Stellen Sickerwasser aus. Um die Stabilität zu erhöhen, erhielt der Deich auf einer Länge von 2.085 m eine Innendichtung, die sich aus bis zu 10,10 m tiefen Spundwandelementen zusammensetzt. Während der Bauzeit von Februar bis Oktober 2014 wurde zusätzlich der Deich erhöht, die Deichkrone neu profiliert und ein landseitig verlaufender, 908 m langer Wirtschaftsweg komplett erneuert. Mehrere Deichwege am Fuß des Deichs erhielten zudem eine Pflasterung zur Befestigung.

Etwas flussaufwärts, zwischen Kleindalzig und Zitzschen fanden von August bis Dezember 2013 ebenfalls Deichsicherungsarbeiten auf einer Länge von 1,9 km statt. Rädlinger erweiterte dort den Deich um 356 m und stellte auf der Landseite einen voll mit Geotextil umhüllten Absatz zur Erhöhung der Standfestigkeit her. Dieser erstreckt sich auf einer Breite von 4 m entlang des Deichs und besteht aus einer Kiesschüttung, die als Grundlage für eine 0,5 m starke Baustraße dient.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

10.02.2016 Neuer Imagefilm der Rädlinger Gruppe

Der neue Imagefilm der Rädlinger Unternehmensgruppe ist fertig. Den ganzen letzten Sommer über wurde bei vielen verschiedenen Projekten, an unserem...[mehr]



19.10.2012 Rädlinger investiert in Standort Selbitz

Ein modernes und nachhaltiges Verwaltungsgebäude entsteht in der Niederlassung des Rädlinger Bauunternehmens in Selbitz. Den Grundstein dafür legte...[mehr]



06.09.2018 41 neue Auszubildende

Die Rädlinger Unternehmensgruppe stellt in diesem Jahr den eigenen Ausbildungsrekord ein. Erstmals starten gleichzeitig über 40 Auszubildende in 15...[mehr]