Leipziger bauen in Niederbayern

Rädlinger Niederlassung in Leipzig wickelt die Großbaustelle B15 neu zwischen Ergoldsbach und Essenbach ab.

Regensburg,  Landshut,  Essenbach: Diese drei Oberzentren soll die B15 neu einmal verbinden. Mit dem 16 Kilometer langen Abschnitt zwischen Ergoldsbach und Essenbach begannen im September die Bauarbeiten für einen weiteren Abschnitt der Bundesstraße in Richtung Süden.

Für das Großprojekt mit einem Auftragsvolumen von knapp 33,6 Millionen Euro, verlässt die Niederlassung Leipzig ihr eigentliches Haupteinsatzgebiet in den Bundesländern Sachsen, Thüringen und Hessen. Grund hierfür sind umfangreiche langfristige Baumaßnahmen, in welche der Bereich Südbayern bereits eingebunden ist.

Der Auftrag umfasst die Erd- und Deckenbauarbeiten für die Bundestraße mit autobahnähnlichem Querschnitt. Außerdem sind in der Bauzeit bis November 2019 sechs Regenrückhaltebecken zu errichten. Eine Herausforderung sind insbesondere die umfangreichen erdbautechnischen Sicherungsmaßnahmen. Diese sehen neben Dammschüttungen und Planumsflächen mit bindemittelverbessertem Material zum Beispiel auch die Erstellung von Sicker- und Erdbetonstützkörpern und die Einbringung von Kiesflächenfiltern vor.

Bisher wird die Strecke zwischen Regensburg und Landshut hinsichtlich der Fahrtdauer einer leistungsfähigen Fernstraßenverbindung nicht gerecht. Grund dafür ist nicht nur Verkehrsbelastung von durchschnittlich 18.000 Fahrzeugen pro Tag, auch die zahlreichen Ortsdurchfahrten, Einmündungen und Kreuzungen tragen dazu bei.

Der Abschnitt Ergoldsbach bis Essenbach ist nun der letzte Lückenschluss, zwischen den Oberzentren Regensburg und Landshut bzw. zwischen den Autobahnen A93 und A92 bevor der Bau der B 15 neu weiter südlich voranschreitet. Der Streckenabschnitt überwindet elf bereits vorhandene oder gerade im Bau befindliche Bauwerke, schließt die Staatstraße 2141 über eine Anschlussstelle an und unterquert die A92 mit einer 900 Meter langen Grundwasserwanne.

Das Projekt in Zahlen

  • Bodenbewegung: 530.000 m³
  • Oberbodenbewegung: 142.000 m³
  • Kanalbau: 23.000 m
  • Frostschutz: 112.000 m³
  • Asphalt: 180.000 m³
  • Bordanlage: 8.000 m

Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

05.03.2012 Duales Studium

Zum Wintersemester 2012/13 bietet Rädlinger erstmals die Möglichkeit eines dualen Studiums an. Ein duales Studium kombiniert die Vorteile einer...[mehr]



30.03.2015 Studenten der TH Deggendorf zu Besuch in Rathsmannsdorf

Das neue Bürogebäude der Rädlinger Ingenieurbau GmbH im niederbayerischen Rathsmannsdorf gedeiht seit Dezember letzten Jahres prächtig und wird...[mehr]



01.09.2009 Verkehrsfreigabe der Bundesautobahn A7 Nesselwang - Füssen

Nach der feierlichen Verkehrsfreigabe des 15 km langen Autobahnabschnittes Nesselwang - Füssen am 1. September 2009 ist die Bundesautobahn A7 ...[mehr]