Pilotprojekt PPA-Modell an der A71

Zusammen mit den ARGE-Partnern Max Bögl GmbH & Co. KG und HTI Greussen GmbH (Brückenbau) führt die Bauunternehmung Rädlinger seit Juli letzten Jahres einen Großauftrag an der BAB A71 aus. Der herzustellende Neubauabschnitt befindet sich zwischen den Anschlussstellen Artern und Heldrungen. Die Besonderheit an diesem Großprojekt ist, dass es sich hierbei um ein neuartiges PPA-Modell handelt, wobei die partnerschaftliche Projektabwicklung (PPA) zwischen dem Bauherrn und dem Auftragnehmer im Vordergrund stehen soll.

Bauleistungen der ARGE-Partner:

  • 133.000 m³ Oberboden abtragen, lagern und wieder andecken
  • 1.400.000 m³ Bodenbewegung
  • 370.000 m³ Bodenaustausch
  • 550.000 m³ Bodenverbesserung
  • 8.000 m Bodenvernagelung
  • 9.500 m Huckepackentwässerungsleitung
  • 2.600 m Sickerleitung
  • 2 Regenrückhaltebecken
  • 173.500 m² Oberbau in Verkehrsflächen der Bauklasse SV
  • 17.500 m² Oberbau in Verkehrsflächen der Bauklasse II-IV
  • 14.300 m² Wirtschaftswegebefestigung
  • 15.000 m Wildschutzzaun
  • 1.100 m Lärmschutzwand
  • Herstellung von 2 PWC-Anlagen

Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

15.02.2017 Tierquerungshilfe ersetzt Unterführungsbauwerk an der A99

1974 erhielt die A99 bei Grasbrunn, südöstlich von München, eine Unterführung. Was damals noch niemand wusste: Die geplante A87, für die das...[mehr]



29.01.2018 Eine Spur mehr (auf der) B20

Beim Ausbau der Bundesstraße zwischen Satzdorf und Kothmaißling gelingt dem Rädlinger Asphaltbau eine logistische Meisterleistung. Bereits vor dem...[mehr]



27.02.2015 Die Werkstatt hält die Baustelle am Laufen

Wer glaubt im Winter könnten es Arbeitnehmer in der Baubranche ruhig angehen lassen, der täuscht sich. Und schon gar nicht gilt das für die Teams in...[mehr]