Sommerfest am malerischen Satzdorfer See

Das JR Sommerfest kehrt an seinen Ursprungsort zurück: Nach einem Abstecher in den Steinbruch Blauberg war dieses Jahr der Satzdorfer See zum inzwischen dritten Mal der Schauplatz für das Mitarbeiterfest.

Die Geschäftsführung durfte am Samstag rund 1500 Gäste am Seeufer willkommen heißen. Mit seinem Grußwort bedankte sich Josef Rädlinger herzlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre außerordentliche Tatkraft: „Es ist eine tolle Leistung, die ihr einbringt. Es ist euer Fest, genießt es! Eurer großen Anstrengung und tollen Zusammenarbeit ist es zu verdanken, dass der Auftragsbestand so groß ist, wie noch nie zuvor. Das Seefest ist ein Dankeschön an euch und eure Angehörigen, die euch das ganze Jahr über den Rücken stärken.“

Bei strahlendem Sonnenschein in dem schönen Ambiente in der Regentalaue zwischen Chamb und Regen fiel das nicht schwer. In Festzelt und Biergarten war mit köstlichen Grill- und Burger-Spezialitäten und einem Kuchenbuffet mit selbstgemachten Gebäck für ein gemütliches Beisammensein bestens gesorgt. Ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt bot vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten. In Disziplinen wie dem Bauleiter-Quiz, Bullriding, Seilziehen, „Skirennen“, Dosenwerfen und im Bayerisch-Quiz maßen zahlreiche Teams ihre Kräfte, ihre Geschicklichkeit und ihr Wissen. Die Gewinner der Einzelkategorien und die drei gesamtbesten Teams freuten sich über nachhaltige Preise, wie junge Baumsetzlinge oder Naturhonig. Den Gesamtsieg entschied das Team „Gipfelkreuz“ knapp für sich.

Viel Andrang herrschte genauso am Infostand. Dort gab es nicht nur die Standorte und einige Baustellen aus der Vogelperspektive zu bestaunen, sondern auch den neuen JR-Strohhut und viele andere Kleidungsstücks aus der Firmenkollektion zu sehen. Für alle, denen die Sonne einen Tick zu stark war, lagen außerdem Caps und Sonnenbrillen bereit.

Mit einem bunten Programm empfing das Grüne Klassenzimmer die kleinsten Gäste. Dort konnten die Kinder mit Fingerfarben eine Leinwand bemalen, sich beim Kinderschminken in einen Tiger oder ein Zebra verwandeln oder Biber und Eulen aus Holz basteln.

Großer Beliebtheit erfreuten sich auch Runden um den See. Während viele einfach darauf losschlenderten, genossen gerade die Familien eine Kanutour oder eine Rundfahrt mit der Pferdekutsche.

Zum Ausklang des Tages tauchte die untergehende Sonne das Seeufer in eine ganz besondere Stimmung, die das Lagerfeuer und die farbenfrohen Lichterketten weiter in den Abend hineintrugen, bevor dieser sich langsam seinem Ende zuneigte.


Imagefilm

 


Nachrichten-Archiv

28.03.2017 Studenten der TU München besuchen Rädlinger-Baustellen

Jeweils im März bietet UnternehmerTUM, das Zentrum für Innovationen und Gründung an der TU München, mit der Spring School ein zweiwöchiges...[mehr]



28.01.2016 Mit alten Methoden zu hohen Standards auf der A9

Die A9 – Eine Autobahn, die die beiden Millionenstädte Berlin und München miteinander verbindet und auf nahezu ihrer kompletten Strecke sechsspurig...[mehr]



17.06.2015 Hochwasserschutz Cham: Ein etwas anderer Spatenstich

Zum offiziellen Baustart für den Hochwasserschutz Brunnendorf in Cham gab es keinen klassischen Spatenstich, denn statt Spaten bekamen MdL Dr. Karl...[mehr]