Unternehmensgeschichte Josef Rädlinger

Die Erfolgsgeschichte von Rädlinger begann im Jahr 1963 als Josef Rädlinger sen. eine Kiesbaggerei und ein Fuhrunternehmen in Cham in der Oberpfalz gründete. Seitdem hat sich die Josef Rädlinger Bauunternehmen GmbH zu einer der führenden mittelständischen Bauunternehmungen Deutschlands entwickelt. Heute beschäftigt die international tätige Unternehmensgruppe in den verschiedenen Bereichen rund 1700 Mitarbeiter.

Meilensteine der Unternehmensgruppe Rädlinger

1963 Gründung der Josef Rädlinger Kiesbaggerei und Fuhrunternehmen e. K. in Cham
1971 Gründung der Josef Rädlinger Bauunternehmen GmbH in Cham
1988 Gründung der Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH
1991 Gründung einer Niederlassung der Rädlinger Bauunternehmung in Altenburg
1993 Übernahme des Ingenieurbüros Inprojekta in Pilsen
1994 Übernahme der AREA Grundstücksverwaltungs- und Vermietungs- GmbH in Leipzig
1995 Übernahme der ITE Ingenieurtechnische Erschließung Leipzig GmbH
1995 Übernahme der ITE Deponiebau GmbH Leipzig
1995 Eröffnung der neuen Transportbeton-Mischanlage in Weiding
1996 Gründung der Rädlinger Straßen- und Tiefbau GmbH in Selbitz
2000 Gründung der Rädlinger Asphaltbau GmbH in Cham
2001 Gründung der Rädlinger primus line GmbH
2002 Gründung der Josef Rädlinger Ingenieurbau GmbH in Vilshofen
2004 Gründung der Rädlinger Bauunternehmen Ges.m.b.H. in St. Pölten Österreich
2005 Gründung der S.C. Trust Constructii Rädlinger S.R.L. in Rumänien
2006 Gründung der RWenergy GmbH in Schwandorf
2006 Übernahme des Berufs- Bildungs- Zentrums (BBZ) in Schwandorf
2007 Beteiligung an der S.C. Diabas Bata S.R.L. in Rumänien
2012 Die Unternehmensgruppe Rädlinger erhält den Großen Preis des Mittelstandes
2014 Übernahme des Steinbruchs Blauberg und Gründung der Rädlinger Blauberg GmbH
   
   
   
   

Imagefilm